CDU Ratsfraktion Goslar
News
21.01.2020, 20:36 Uhr
„Beim Sportstättenbau am Ball bleiben.“
Pressemitteilung CDU Goslar, 20.01.2020
 

„Das große Interesse an der Fortführung der Sportstättenprioritätenliste in der vergangenen Woche freut uns sehr.“ berichtet CDU-Fraktionsvorsitzender Norbert Schecke, „den so behält der Sport in unserer Stadt seine Stimme.“ und lobt das Engagement im zuständigen Fachbereich der Stadt Goslar, vertreten durch Mara-Lena Macke und Sven Busse. 

Die Wichtigkeit der Fortführung dieser Liste, welche die CDU im Jahre 2014 wieder zur Aktualisierung verhalf, wird allein dadurch deutlich, dass etliche Projekte eine längere Vorlaufzeit und Planung benötigen. Auch stellt es einen Kraftakt dar, wenn die auch jetzt wieder immensen Kosten, die prognostiziert werden, in den zukünftigen Haushalten Berücksichtigung finden sollen.

„Es war aber auch schön zu erfahren, dass die Goslarer Sportvereine die Aktivitäten in diesem Bereich würdigen, zumal in den nächsten vier bis fünf Jahren hoffentlich die in 2014 vom Rat der Stadt verabschiedete Liste mit den Mehrzweckhallen und dem Kunstrasen in Oker abgearbeitet ist.“ fasst Schecke zusammen.

Den CDU-Antrag für eine Flutlichtanlage im Hockeystadion im Osterfeld sieht Schecke im Übrigen mit guten Synergieeffekten versehen, da der Kunstrasenplatz in der Schlechtwetterphase dann auch zusätzlich zum Beispiel von Fußballmannschaften genutzt werden könnte. „Diesen Effekt könnten wir mit vergleichsweise geringeren Mitteln schaffen.“ so Schecke. Das hier in den nächsten Jahren Handlungsbedarf besteht, belegen auch die Reparaturen an den sämtlichen vorhandenen Kunstrasenplätzen und dem Ziel auch in Alt-Vienenburg einen Neubau anzustreben.

Leider scheiterten bei den abgeschlossenen Haushaltsplanberatungen in Stadt und Kreis noch die CDU-Anträge auf Einstellung von ersten Planungskosten für die Ertüchtigung der Leichtathletikanlage in der Goldenen Aue an den Stimmen der Gruppe aus SPD, FDP und Grünen. Seitens der Vertreter der Goslarer Sportvereine gab es in der vergangenen Woche Zustimmung für ein derartiges Vorhaben, allen voran durch den Präsidenten des MTV Goslar, Jens Müller, dem mitgliederstärksten Verein der Stadt. Und auch Busse machte deutlich, dass hier „eine gemeinsame Lösung“ durch Stadt und Kreis zu erarbeiten ist, wobei der Landkreis vorrangig den schulischen Bereich abdecken soll. „Es hört sich gut an, wenn seitens der Stadt die möglichen Nutzer aus den Goslarer Vereinen in die Planungen zur Ermittlung der zusätzlichen Bedarfe mit einbeziehen möchte.“ meint Schecke. „Wir müssen beim Sportstättenbau laufend am Ball bleiben, man sieht ja, welch hoher Investitionsbedarf hier immer entsteht. Sport und somit auch die Sportstätten ist immer auch Daseinsvorsorge.“

 

Norbert Schecke

Fraktionsvorsitzender CDU Goslar

 

 

 

 

21.01.2020, 20:41 Uhr