CDU Ratsfraktion Goslar
Anträge
 
04.07.2019 15 Minuten freies Parken

Beschlussvorschlag:

 

Die Stadt Goslar ermöglichst es Autofahrern kurzeitig (bis 15 Minuten) kostenfrei auf allen als Parkplatz gekennzeichnete Platze zu parken.

 

Dafür beschafft die Stadt Goslar entsprechende Sanduhren (mit Saugnapf) und gibt sich zu einem Preis von 3,00 € über das Bürgerbüro und die Touristinformation ab.

 

04.07.2019 Informationstafeln nach dem Vorbild der Wasserviertel-Initiative in Lüneburg

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt - nach dem Vorbild der Wasserviertel-Initiative in Lüneburg - im Goslarer Stadtgebiet Informationstafeln zu historischen Gebäuden und Personen (auch) an (historischen) Gebäuden anzubringen.

 

Es soll außerdem geprüft werden, ob ein solches Projekt mit öffentlichen Mitteln gefördert werden kann.

 

 

12.06.2019 Belebung des Jacobikirchhofs

Beschlussvorschlag: Zur Belebung des Jacobikirchhofs werden dort Pflanzkästen und Sitzbänke analog der Hokenstrasse aufgestellt. 

02.06.2019 Neujahrsempfang für Kinder

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, ab 2020 einen städtischen Kinder- Neujahrsempfang auszurichten.

 

 


Begründung:

Andere Städte und Gemeinden richten bereits Neujahrsempfänge für Kinder aus. Hieran wollen wir uns ein Beispiel nehmen und ebenfalls einen solchen jährlichen Empfang ausrichten.

 

Kinder sind die Zukunft der Städte und sollen frühzeitig lernen, dass ihre Stimme Gewicht hat. Sie sollen Demokratieverständnis entwickeln und dass sich (soziales) Engagement lohnt. Die Kommunalpolitik soll (be-) greifbar werden.

 

Es gibt sehr viele hervorragende Programme für Kinder und Jugendliche, die „auffällig“ geworden sind. Diese werden mit besonderen Anstrengungen resozialisiert.

 

Was aber wird für diejenigen gemacht, die anderen bereits helfen und sich kümmern?

 

Im Rahmen des KPR wurde berichtet, dass ein Kind fragte, was es denn anstellen müsse, damit es auch einmal in den Genuss einer solchen Veranstaltung komme. Es ist schwer zu vermitteln, warum andere für ihre nicht sozialen Handlungen „belohnt“ werden, während die Braven keinerlei Anerkennung erhalten. Hier müssen Signale gesetzt werden, dass sich soziales Engagement lohnt und auch anerkennend wahrgenommen wird.

 

Diese Veranstaltung kann auch genutzt werden die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder in Erfahrung zu bringen. Niemand weiß besser was Kinder möchten als die Betroffenen selbst. So wurden beispielsweise für unsere Spielplätze bereits erfolgreich Kinder befragt und deren Ideen umgesetzt.

 

Wir stellen uns vor, dass die Klassenlehrer je 1 Kind pro Klasse für den Empfang für besondere Leistungen, besonderes Engagement vorschlagen. Ein weiteres Kind pro Klasse könnte von den Schülern selbst vorgeschlagen/gewählt werden.

 

 

gez. S.Borkott

CDU-Ratsfraktion

14.04.2019 Notfallnummern auf Parkbänken

 
10.03.2019 Parkplatzsituation in Jürgenohl, Änderungsantrag

 
10.03.2019 Spielplätze behindertengerecht gestalten

 
21.02.2019 Fortführung MachMit!Haus

 
07.02.2019 Sportentwicklung in der Stadt Goslar